Wann platzt die Euro-Blase?

Der bekannte US-Ökonom Paul Krugman sieht in dem aktuellen Verhalten der Euro-Führungsgruppe einen Versuch „Griechenland endgültig über die Kante zu schubsen“ und dabei den Staatsbankrott Hellas gezielt ins Kalkül zu ziehen.

Dabei sieht der bekannte US-Wirtschaftswissenschaftler sogar historische Vergleiche mit Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg.


Krugman wortwörtlich:  „Das heißt, sie planen Griechenland das ökonomische Äquivalent des „Karthagischen“ Friedens aufzuzwängen, den Frankreich versuchte, Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg aufzuzwingen.“


Tatsächlich zahlen die Griechen heute einen hohen Preis als Tribut an die internationale Finanzoligarchie. Schließlich war es die internationale Finanzkrise 2008, die erst die  griechischen Banken und dann den Staat in Mitleidenschaft gezogen hat.


Letztlich darf nicht vergessen werden, daß es die US-Bank Goldmann Sachs war, die den Griechen half, die Bilanzen zu fälschen, um in die Euro-Zone aufgenommen zu werden.
1923 lehnten sich treue Deutsche im Rheinland gegen die horrenden Forderungen des feindlichen Auslandes auf. Da Rheinland-Pfalz zwischen den Banken-Metropolen Frankfurt und Luxemburg liegt, dürften sich wirtschaftspolitische Verschiebungen auch auf unsere Region direkt auswirken, zumal der Wert der „Gemeinschaftswährung Euro“ alle betrifft und die deutschen Haftungseinlagen in Milliardenhöhe gefährdet sind.


Sollte tatsächlich ein Land den Euro-Raum verlassen, werden die Karten neu gemischt.
Von Anfang an hat die NPD den Euro abgelehnt und fordert die Rückkehr zur Deutschen Mark! In Griechenland haben die Wähler die etablierten Parteien bereits in die Wüste geschickt und es haben sich Koalitionen jenseits des bekannten links-rechts Schemas gebildet.Und unsere Kameraden von der „Goldenen Morgenröte“ wurden von einer Splitterpartei zum politischen Faktor.


Mit dem Verweis auf die angeblich „faulen Griechen“ wird von den tatsächlichen politischen und ökonomischen Machtstrukturen abgelenkt, insbesondere der Vorrang des Bankenkartells, die widernatürliche Bindung verschiedener Wirtschaftsräume in einer Währungszone und nicht zu vergessen die Ablenkung von dem größten Wirtschaftsproblem der Gegenwart: Den nahezu zahlungsunfähigen USA.

http://www.huffingtonpost.de/2015/02/16/paul-krugman-griechenland_n_6695264.html

Safet Babic, Landespressesprecher