Der 9. November- Der Tag der Deutschen?

Er gilt als der Schicksalstag der Deutschen:
1)Hinrichtung von Robert Blum (Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung)
2)Absetzung der Monarchie/Ausrufung der dt. Republik 1918
3)Putschversuch in München durch Hitler und Ludendorff 1923
4)Reichskristallnacht 1938
5)Öffnung der Grenzen in der DDR 1989

Die Medien der Bundesrepublik hingegen können sich nicht ganz entscheiden, ob sie nun den Tag feiern oder verteufeln sollen. Zum einen jubeln sie den Bestrebungen der Deutschen nach Mitbestimmung nach, wiederrum soll das dt. Volk nicht im Patriotismus aufgehen und erkennen, dass hier irgendetwas nicht ganz stimmt.

Perfekt das gerade, wer auch sonst, die Nationalsozialisten gleich zweimal an diesem Tag in Erscheinung treten:

Zum einen wollen sie die vier Jahre zuvor geschaffende dt. Demokratie nach dem Vorbild der italienischen Faschisten durch einen „Marsch“ beseitigen, zum anderen werden während der Reichskristallnacht (Progromnacht) zahlreiche Synagogen zerstört und jüdischen Gut beschlagnahmt.


Nun wird den Konsumenten der großstaatlichen Medienanstalten gezeigt, dass auch der 9. November ein Tag der deutschen Verbrechen sei. Zwar habe das dt. Volk zweimal versucht sich die Freiheit zu erkämpfen, doch durch die Übergriffe im Jahr 1938 auf das jüdische Volk in Deutschland dürfe man auch diesen Tag nicht genießen. Lieber solle man Buße tun, nicht aber vor den Opfern, sondern vor den von den etablierten Parteien kontrollierten Medien, folgerichtig auch vor diesen besagten Parteien. Die Opfer sind hier nebensächlich.

Als Nationalisten erkennen wir die Ungerechtigkeit zwar an, doch wollen wir vorallem auf das Gute bzw. auf das traurige Schicksal des deutschnationalen Märtyrers Robert Blum zeigen, der sich bis zu seinem letzten Atemzug für die Einheit des dt. Volkes in einer „Großdeutschen Republik“ aussprach. Auch erkämpfte sich das unsere Volk zweimal seine Unabhängikeit.

Um die in der Überschrift genannten Frage zu beantworten: Ja, es ist zumindestens ein wichtiges Datum der Deutschen. Er zeigt uns, dass der Kampf für seine Unabhängigkeit nicht sinnlos sein muss und man bereit sein muss auch für seinen eigenen Idealismus zu sterben, denn eines Tages werden die Menschen danken. Und wir danken dafür.

NPD Städteregion Aachen/ Stolberg